Berns Lebensqualität ist phantastisch – der Chalets wegen?

Nicht immer sind Bilder aussagekräftiger als Worte – und schon gar nicht immer «wahrer». Ein Beispiel.

Ranking! Was immer man in eine Rangliste auflisten kann, wird heutzutage in eine Rangliste gesetzt: Ranking nennt sich das. Alle möchten in irgend einem Ranking zuoberst sein. Sinnvoll ist das zwar selten, aber oft kommerziell interessant. Die (privatwirtschaftlichen) US-amerikanischen Universitäten zum Beispiel können umso mehr Studiengeld verlangen, je weiter oben sie im Universitäts-Ranking aufgelistet werden. Wobei man wissen muss, dass dieses Ranking vor allem darauf beruht, wie viele sogenannte «Papers» geschrieben werden. Als ob ein «Paper» schon ein Hinweis auf eine ausserordentliche Leistung wäre …

Wie könnte es anders sein: Es gibt auch ein Ranking für die Lebensqualität in europäischen Städten, und natürlich kann man das auch auf dem Internet finden und anschauen: hier anklicken. Aufgeführt sind da die 50 in puncto Lebensqualität besten Städte Europas. Das Ranking basiere auf «crime rates, healthcare, infrastructure, quality of water, levels of corruption, culture and education, down to availability of sporting facilities and environmental concerns» steht da geschrieben, oder zu deutsch: Kriminalität, Gesundheitswesen, Infrastruktur, Wasserqualität, Höhe der Korruption, Kultur, Ausbildungsmöglichkeiten, bis hinunter zu Sport-Möglichkeiten und Umweltschutz.

Und was sieht man da? Von diesen 50 Städten steht Bern als viertbestplatzierte Schweizer Stadt auf Platz 11. Und das Bild dazu – siehe oben: ein Chaletdorf, vermutlich irgendwo am Thunersee, siehe Bild am Kopf dieses Artikels.

Zum Bild: «Die wunderbare Hauptstadt der Schweiz hat eine Altstadt, die so historisch ist, dass sie im UNESCO-Weltkulturerbe aufgeführt ist. – Verbringe deine Tage hier mit Rumspazieren und mit dem Geniessen der schönen Aussichten, vom Bundesplatz mit den Wasserspiel-Brunnen über den historischen Glockenturm bis zur kristallklaren Aare.» So steht es im Kurztext neben dem Bild. Das alles wird im Bild doch perfekt wiedergegeben …

Besser als Bern wurden die Schweizer Städte Basel (Platz 8), Genf (Platz 7) und Zürich (Platz 2) klassiert. Eine höhere Lebensqualität als Zürich bietet gemäss farandwide.com nur noch Wien auf Platz 1.

Die gute Nachricht: Offenbar gibt es auch in Bern Leute, die sowas im Internet anschauen und die dann leicht irritiert sind über die Illustration ihrer Wohnstadt – oder in diesem Fall irritiert waren. Denn irgendwer muss reklamiert haben. Das Lebensqualität-Ranking der europäischen Städte auf farandwide.com ist datiert bzw. «updated» vom 27. November 2018. Noch vor zehn Tagen konnte man die malerische Ferienhaus-Chalet-Bundeshauptstadt Bern anschauen. Heute, am 29. August, ist das Bild aber ausgewechselt. Jetzt sieht man tatsächlich ein Bild der Stadt Bern, wenn auch ohne Bundesplatz mit den Brunnen, Glockenturm und kristallklarer Aare:

«Bilder sagen mehr als tausend Worte.» Das war früher einmal. Oft sagen Bilder aber auch mehr Quatsch als tausend Worte. Alles ist immer noch davon abhängig, ob die Menschen hinter irgendeinem Machwerk einigermassen ehrlich und zuverlässig sind.

PS: Ich selber würde als Wohnort Bern, Basel und Genf Zürich immer noch vorziehen, schon weil man sich Zürich als Wohnort gar nicht mehr leisten kann. Aber auch am Lago Maggiore, wo ich wirklich wohne, ist die Lebensqualität nicht so schlecht. :-))

Eine Meinung zu

  • Avatar
    am 30.Aug.2019 um 1:02 pm
    Permalink

    Fast richtig getippt. Das «Chaletdorf» heisst Oberried am Brienzersee und liegt – genau – am Brienzersee.

    0

Deine Meinung ist gefragt!