Die weltweiten Rüstungsausgaben im Vergleich

Die USA gaben 2017 neun mal so viel fürs Militär aus wie Russland. Pro Kopf werden sie nur von den Saudis übertroffen.

Über die jährliche traurige Statistik der weltweiten Rüstungsausgaben haben fast alle Medien informiert – ausser die Hauptausgabe der Schweizer Tagesschau. Die USA gaben 2017 mehr Geld fürs Militär aus als die sieben Länder auf den Rängen zwei bis acht zusammen. Russland gab nur gut ein Zehntel so viel aus wie die USA.
Weltweit wurden 1,7 Billionen Dollar fürs Militär verschwendet. In Zahlen:

  • 1’700’000’000’000 Dollar.

Kein Militär in Friedenszeiten hat Costa Rica, obwohl das Land – wie die Schweiz – keinem Militärbündnis angehört.
Die Zahlen stammen vom Internationalen Friedensforschungsinstitut Sipri in Stockholm.

Militärausgaben pro Land in Milliarden US-Dollar. Grössere Auflösung hier

Kleine Länder geben in absoluten Zahlen viel weniger aus für das Militär als grosse Länder. Infosperber hat deshalb auch folgende Tabelle erstellt, aus der die Ausgaben pro Kopf der Bevölkerung hervorgehen, einschliesslich der Schweiz:

Militärausgaben pro Kopf der Bevölkerung in Dollar. Grössere Auflösung hier

3 Meinungen

  • Avatar
    am 6.Mai.2018 um 1:53 pm
    Permalink

    Die Zahlen kenne ich auch schon länger. Sie sind wichtig, da der ständige Vergleich zwischen Russland und USA/NATO eben obsolet ist. Besonders die US-treuen Medien (also 95% der Medien hier) betonen immer wieder gerne die Gefährlichkeit Russlands (oder auch Nordkoreas. Warum eigentlich nicht Israels?). Nimmt man die NATO dazu (die USA bestehen ja seit 9/11 immer wieder auf den Bündnisfall) haben wir sogar ein Verhältnis von 900 Milliarden $ (USA/NATO) zu 60 Milliarden (Russland). USA 11 Flugzeugträger, Russland 1. USA 900 Militärbasen, Russland einstellig. Wenn man jetzt noch darüber nachdenkt, wie unendlich gross das russische Territorium ist, erübrigt sich die Frage, wer denn der Gefährliche ist auf der Welt.

    0
  • Avatar
    am 3.Mai.2018 um 3:51 pm
    Permalink

    http://www.neopresse.com/politik/usa/usa-washingtons-aufgeblaehter-verteidigungshaushalt/

    "Die jährlichen Genehmigungen des nationalen Verteidigungsbudgets durch den Senat sind nur die Spitze des Eisbergs. Amerikas Verteidigungsausgaben sind ein schwarzes Loch aus Verschwendung, Betrug und Missbrauch.

    Es ist militärischer Keynesianismus auf Steroiden. Inklusive aller denkbaren Schattierungen. Amerika verschwendet für seinen Militarismus, seine Kriege und verwandten Bereiche genauso viel wie der Rest der Welt zusammen."

    und

    "Enorme Summen werden gedankenlos zum Fenster hinaus geworfen. Der US-Rechnungshof hat Hunderte von Milliarden an potenziellen Einsparungsmöglichkeiten durch nicht mehr benötigte Waffen, defekte Waffensysteme, Einsparungen aufgrund fehlender Ausschreibungen, Überzahlungen und tatsächlichen Betrug identifiziert.

    Auf Geheimdienstausgaben entfallen zehn Milliarden Dollar jährlich. Andere schwarze Budgets beinhalten weitere unbekannte, enorme Summen.

    Zusatzaufwendungen erhöhen sie weiter. Was ausgegeben wird, bleibt der Öffentlichkeit verborgen. Die meisten Kongressmitglieder wissen es auch nicht."

    0
  • Avatar
    am 3.Mai.2018 um 12:29 pm
    Permalink

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Statistiken aus verschiedenen Quellen bestätigen diese
    Einschätzung. So ergibt sich dieser globale(Wurst-)Salat, den einige zur Kenntnis nehmen, die Mehrheit aber sich davor verschliesst. Nichts hinzuzufügen? Doch, sorry, wenn der Nachbar seinen Rasen mit dem Roboter mähen lässt, muss ich aufrüsten.

    0

Deine Meinung ist gefragt!